[re]nature

Eva Stern · Sabrina Stadlober

Ausstellungseröffnung
Freitag, 13. Mai 2022 · 19:00 Uhr
Galerie GRILL · Bürgergasse 5 · 8010 Graz

Die Ausstellung wird von Tanja Gurke, Grazer Kunstverein, eröffnet.
Die Künstlerinnen sind anwesend.

Dauer der Ausstellung: 14. Mai – 18. Juni 2022
DO 13-18 Uhr, FR 13-18 Uhr, SA 11-13 Uhr, sowie nach Terminvereinbarung.

aktuelle kunst in graz / Galerientage 13. – 15. Mai 2022
FR 19-22 Uhr · SA 11-19 Uhr · SO 11-17 Uhr

 

Das Verhältnis von uns Menschen zu unserer Umwelt steht im Mittelpunkt von [re]nature: Die Fragen, was Natur uns heute bedeutet und wie sie verändert wird, liegen dem Projekt zugrunde, in dem auf Fotografien basierende Grafiken von Eva Stern mit der Textilkunst von Sabrina Stadlober zu einer neuen Kollektion zusammenfinden.

Wir haben immer schon in unsere Umgebung eingegriffen und sie verändert, wir haben ihr Raum genommen und zurückgegeben. Nicht nur der Mensch greift in die Natur ein, sondern sie bestimmt auch unser Handeln, da sie sich in einem ständigen Zustand des natürlichen und evolutionären Wandels befindet. In einer Welt, die gesellschaftlich und politisch durch die Klimakrise geprägt ist, soll [re]nature die Sehnsucht des Menschen nach einem bewussten und verantwortungsvolleren Umgang mit der Natur wecken und neue ästhetische Perspektiven schaffen, welche durch die Mode in unseren Alltag zurückgebracht wird.

Eva Stern Sabrina Stadlober

Als Kontrast zu grellen Kreationen und Fast Fashion werden bei der 2017 begonnenen Serie [re]nature monochrome Grafiken, stark bearbeitete Fotografien, von Eva Stern verwendet, die sich durch Überblendungen und Spiegelungen von Naturaufnahmen dem Goldenen Schnitt auf ungewohnte Weise nähern. In den Texturen sind die ursprünglichen Formen nicht mehr immer erkennbar – waren es Gesteinsformen, Wellen oder mikroskopische Aufnahmen?  – aber werden von uns intuitiv als Teil der Natur wahrgenommen.

Diese Grafiken werden von Sabrina Stadlober aus der digitalen Sphäre in die Mode übersetzt, wo sie Ausdruck des menschlichen Bedürfnisses nach einer neuen Symbiose mit der uns umgebenden Natur, unserer Lebensgrundlage, sind.

Die Serie liegt dem Interesse an der stetigen Veränderung der Erdoberfläche zu Grunde: Durch ihre permanente Bewegung verschieben sich Grenzen, wachsen und schrumpfen Gebirge, liegen einstige Landteile unter -, und Meeresböden über dem Wasser. All jene Prozesse hängen miteinander zusammen und bedingen ihrerseits weitere Veränderungen, die seit dem menschlichen Einwirken ins Klima mit erhöhter Intensität und Geschwindigkeit stattfinden. Diese Vielschichtigkeit stellt Eva Stern dar und fokussiert auf das Verhältnis von uns Menschen zu diesem kraftvollen, nie ruhenden System.

In den Modeschöpfungen von Sabrina Stadlober wird dieses Verhältnis zur Natur durch größtmögliche Bedachtsamkeit und Nachhaltigkeit gelebt, die über die gewöhnlich dafür verwendeten Bereiche hinausgeht. So werden nicht nur gängige Labels und Zertifikate für schadstoffarme und faire Textilien verwendet, sondern der gesamte Kreislauf, beginnend bei Pflanze und Tier, mitbedacht, um Ausbeutung nach Möglichkeit auszuschließen.

In der Ausstellung werden Prototypen (Mantel und Hemd) der Serie gezeigt, welche bei Interesse individuell bestellt werden können: So können wirklich passende Kleidungsstücke geschaffen werden, die ihre neuen Eigentümer:innen für viele Jahre begleiten können. Auch wird eine limitierte Auflage an Baumwollschals angeboten.

Zeitgleich hat interessiertes Publikum die Möglichkeit, im assembly Shop (Griesgasse 4, 8020 Graz) von Karin Wintscher-Zinganel und Susanna Ahvonen andere Kleidungsmodelle von Sabrina Stadlober zu bewundern und zu erwerben. Auf Nachfrage können die textilen Werke auch als Meterware erworben werden.

Eva Stern

Die in Graz geborene Eva Stern studierte Architektur und Ausstellungsdesign an der Technischen Universität Graz und der FH JOANNEUM Graz. Die Leidenschaft zur Fotografie und Kunst begleitet sie seitdem. Seit 2017 konnte sie sich vermehrt auf künstlerische Tätigkeiten konzentrieren, und die Zeit des ersten Lockdowns im Frühjahr 2020 intensiv zur Ausarbeitung ihrer Werke nutzen. Als Grundlage für ihre künstlerischen Arbeiten dienen Fotografien, die während Exkursionen entstanden sind. Durch das Spiel mit verschiedenen Schichten, durch Abstraktion und Farbgebung werden Oberflächenstrukturen herausgearbeitet und zu neuen Formationen zusammengesetzt. So wird das noch zweidimensionale Werk dynamisch und man kann es beinahe mit den Fingerspitzen fühlen.

Eva Stern kollaboriert seit 2016 neben ihrer künstlerischen Tätigkeit mit diversen Designern, Firmen und Architekturbüros und arbeitet an Ausstellungs- und Raumkonzepten. 2017 erhielt sie für die Gestaltung der Ausstellung „Nothing Stops Detroit“ im Rahmen des Designmonats Graz eine Auszeichnung mit dem Red Dot Award. Im Zuge der Steiermark Schau 2021 entwarf sie, in Kollaboration mit dem Grazer Architekturbüro INNOCAD Architecture, die gesamte Wandflächengestaltung für die Ausstellung „was war. Historische Räume und Landschaften“ im Museum für Geschichte Graz.

www.evastern.at

 

Sabrina Stadlober

Sabrina Stadlober ist Mode- und Produktdesignerin in Wien und Graz. Sie absolvierte eine mehrjährige Ausbildung in Schneiderei und Modedesign, bei der sie vom Drang, immer Neues zu lernen, zu der Möglichkeit, transdisziplinär zu arbeiten, angetrieben wurde. Beeinflusst von diesen Erfahrungen wurde ihr kreativer Prozess durch einen ganzheitlichen Ansatz, der sich nicht nur auf Mode beschränkt. Sie kollaboriert unter anderem mit dem Grazer Produktdesign-Studio 13&9 Design sowie dem Architekturbüro INNOCAD Architecture und präsentierte ihre Arbeiten international. Ab Oktober 2022 wird Sabrina Stadlober den Master „Textiles from Farm to Fabric to Fashion“ in Florenz absolvieren, um Modedesign ab dem Ursprung von Textilen neu zu denken, und sie für die Zukunft relevant zu machen.

Die Faszination für Kleidung macht für die Designern ihre Funktion als „zweite Haut“ aus. Sie schmückt und schützt uns und begleitet uns jeden Tag. Je länger wir unsere Objekte behalten und für sie sorgen, desto größer ist der emotionale Wert, den sie in sich tragen. Die Ideen für Entwürfe kommen von der Betrachtung des Menschen, seinem Verhalten und Zusammenleben. Dieses wir immer mehr geprägt von der fortschreitenden Digitalisierung, die zu einer Reduktion unserer realen Kontakte führt und die Sehnsucht nach Natur und Stille mehr und mehr wachsen lässt.

www.sabrinastadlober.com

 

Die Ausstellung findet im Rahmen der Galerientage und des Designmonats statt.
www.galerientage-graz.at
www.designmonat.at

 

Text: Leonhard Rabensteiner
Fotos: Eva Stern, Sabrina Stadlober